Vor­trag von Rolf Scheffbuch †

Zur Per­son

Rolf Scheff­buch († 2012) war von 1959 bis 1965 Pfar­rer am Ul­mer Müns­ter. Von 1965 bis 1975 lei­te­te er die Ar­beit des Evan­ge­li­schen Ju­gend­werks in Würt­tem­berg. Da­nach wirk­te er vier­zehn Jah­re lang als De­kan in Schorn­dorf. Von 1965 bis 1989 war Rolf Scheff­buch Mit­glied der Würt­tem­ber­gi­schen Lan­des­syn­ode, da­nach bis 1995 Prä­lat des Spren­gels Ulm. Von 1980 bis 1999 hat­te er in der Nach­fol­ge von Fritz Grün­zweig den Vor­sitz der pie­tis­ti­schen Lud­wig-Hof­acker-Ver­ei­ni­gung in­ne. Er setz­te sich dar­über hin­aus für „Pro­Christ“ ein und war Vor­sit­zen­der des Eu­ro­päi­schen Zweigs der Lau­san­ner Be­we­gung. Im Ru­he­stand wirk­te er zu­letzt als Pre­di­ger, Red­ner und geist­li­cher Begleiter.

Hei­mat im Himmel

Ei­ne Au­dio-CD mit dem Vor­trag „Hei­mat im Him­mel“ kann HIER er­wor­ben werden.

Scroll Up