Flagge Namibia

Na­mi­bia-Tour be­en­det

Vorm Ab­flug nach Afri­ka hat­ten wir zu Hau­se mi­nus 20 Grad. In Oma­ru­ru zeig­te das Ther­mo­me­ter nach dem Mit­tag­essen 37 Grad plus. Mit vie­len gu­ten Er­in­ne­run­gen im Ge­päck ha­be ich ge­mein­sam mit mei­ner Frau die Heim­rei­se an­ge­tre­ten. Sel­ten ha­ben wir Men­schen ge­trof­fen, die uns so of­fen, herz­lich und dank­bar be­geg­net sind.
Über die 11 Ver­an­stal­tun­gen schrieb die All­ge­mei­ne Zei­tung in Na­mi­bia:

Viel­falt des Le­bens in Lie­dern

In Swakopmund
In Swa­kop­mund

Zum The­ma „Le­ben ist mehr…“ sang und sprach der säch­si­sche Lie­der­ma­cher und Re­fe­rent Lutz Scheuf­ler, ein­ge­la­den von der Stadt­mis­si­on Swa­kop­mund, an­läss­lich ei­ner Kon­zert- und Vor­trags­rei­he kürz­lich in Swa­kop­mund, Wal­vis Bay und Oma­ru­ru. Der ge­lern­te Elek­tro­ma­schi­nen­bau­er und Re­li­gi­ons­päd­ago­ge wur­de in den letz­ten zwei Jahr­zehn­ten mit sei­nen Lie­dern weit über die deut­schen Gren­zen be­kannt. Vor 15 Jah­ren kam Scheuf­ler zum ers­ten Mal nach Na­mi­bia. Prompt ver­lieb­te er sich in die­ses Land und wid­me­te ihm sein Lie­bes­lied: „Na­mi­bia“. In sei­nen Vor­trä­gen, stets um­rahmt von ei­ni­gen Lie­dern, ging es um wich­ti­ge Fra­gen des Le­bens: Kar­rie­re und Er­folg, Aber­glau­be und Re­li­gi­on, Sucht und Sehn­sucht, Angst und Ohn­macht. Ei­ni­ge der Zu­hö­rer mach­ten in die­sen Ta­gen die Ent­de­ckung: Le­ben ist tat­säch­lich mehr – mehr als was sie bis­her kann­ten und sich vor­stel­len konn­ten! Und nicht we­ni­ge Be­su­cher sag­ten: Auf Wie­der­se­hen – aber bit­te nicht erst wie­der in 15 Jah­ren.

© AZ, Na­mi­bia / Fo­tos: Mar­tin Fri­sche, Sa­bi­ne + Lutz Scheuf­ler

Walvis Bay
Wal­vis Bay
Auf dem Atlantik
Auf dem At­lan­tik
Im Omaruru
In Oma­ru­ru
Stadtmission Swakopmund
Stadt­mis­si­on Swa­kop­mund

IMG_2714

Scroll Up