Schmuckbild Presse

Rie­del im Vogt­land

Die Kirch­ge­mein­de von Lim­bach (Vogt­land) hat am Sonn­tag ge­fei­ert. Da­bei wur­den auch bi­bli­sche Bot­schaf­ten auf un­ge­wöhn­li­che Art an­schau­lich ge­macht.

Fo­to: Screen­shot

Zur Un­ter­stüt­zung hat­ten die Chris­ten An­dre­as Rie­del aus Vielau bei Zwi­ckau ein­ge­la­den. Er pre­dig­te am Mor­gen über die Auf­er­we­ckung des La­za­rus und brach­te da­bei zum Aus­druck, dass Glau­be kei­ne Il­lu­si­on ist. Die­ses The­ma wur­de am Nach­mit­tag bei der Ak­ti­on „Gos­pel-Ma­gic“ in der Kir­che auf­ge­grif­fen. Wer ein Kon­zert er­war­tet hat­te, war je­doch auf dem Holz­weg. Rie­del, der an­sons­ten als Evan­ge­list un­ter­wegs ist, er­klär­te zu Be­ginn die Be­grif­fe Gos­pel und Ma­gic und ver­si­cher­te, dass es ga­ran­tiert kei­nen Ho­kus­po­kus ge­ben wer­de, was auch nicht zum Al­tar­raum ge­passt hät­te. Dar­auf re­agier­ten vor al­lem äl­te­re Be­su­cher er­leich­tert. Gos­pel hei­ße ein­fach gu­te Nach­richt und Ma­gic kom­me wohl von der ähn­lich klin­gen­den Sup­pen­wür­ze, scherz­te er, und: „Bei Gos­pel-Ma­gic den­ken die Leu­te, es wird ge­sun­gen. Das ist ein Miss­ver­ständ­nis. Ich sin­ge ga­ran­tiert nicht. Und Wun­der tut al­lein Gott.“ Rie­del will mit sei­ner Trick­kunst bi­bli­sche Bot­schaf­ten ver­an­schau­li­chen. Bei sei­nen Zau­ber­kunst­stück­chen for­der­te er auf, ganz ge­nau hin­zu­se­hen. Das Pu­bli­kum wur­de ein­be­zo­gen und muss­te ei­ne Men­ge Ur­ver­trau­en mit­brin­gen. Bei­spiels­wei­se wur­de Ti­no Bür­ger auf­ge­for­dert, sei­ne Hand in ein Ge­rät zu le­gen, das ei­ner Guil­lo­ti­ne äh­nel­te. Der Trick­künst­ler warf ein Arzt­kos­tüm über. „Du hast jetzt ei­ne Glau­bens­er­fah­rung ge­macht“, sag­te er zu dem Lim­ba­cher, des­sen Hand auch nach dem Aus­lö­sen des Ge­rä­tes noch heil war. Ei­ne Möh­re hat­te es beim vor­her­ge­hen­den Test nicht so gut über­stan­den.
© Freie Pres­se /​25.09.2018

Scroll Up