Lutz Scheufler

Kon­zert in Am­stet­ten

Kei­ne Show, nur Gi­tar­ren, Mund­har­mo­ni­ka und Stim­me. Da­mit über­zeug­te am Sams­tag­abend der Mugeislingerzeitung05012015si­ker Lutz Scheuf­ler sei­ne knapp 100 Be­su­cher in der Am­stet­ter Frie­dens­kir­che. Die Rei­he „Talk un­term Turm“ prä­sen­tier­te sich die­ses Mal „in con­cert“ und hat­te da­für den Lei­ter des „Evan­ge­li­sa­ti­ons­teams e.V.“ ein­ge­la­den, der sich als streit­ba­rer Pre­di­ger, Au­tor, Ra­dio­spre­cher und als Lie­der­ma­cher ei­nen Na­men ge­macht hat.
Lutz Scheuf­ler nimmt sein Am­stet­ter Au­di­to­ri­um schnell für sich ein: mit hand­ge­mach­ter Mu­sik – Folk, Bal­la­den, Blues, al­les in Deutsch, sel­ber ge­tex­tet, oft selbst kom­po­niert. Je­des sei­ner Lie­der wirkt wie ein in­ni­ges Ge­bet und geht ver­mut­lich des­halb un­ter die Haut. Da­zu lässt der Sach­se aus „Schwa­ben“ bei Chem­nitz sei­nen Charme spie­len, die Lach­fält­chen un­ter­strei­chen sei­ne op­ti­mis­ti­sche Le­bens­ein­stel­lung, ma­chen die gu­te Bot­schaft sei­nes ge­leb­ten Chris­ten­tums glaub­haft.
Mit sei­ner vol­len, tie­fen Stim­me füllt Lutz Scheuf­ler den Got­tes­dienst-Raum in der Frie­dens­kir­che, den er als „Bahn­hof für den Evan­ge­li­ums-Zug“ be­zeich­net. Des­halb ist der „Gos­pel-Train“ sein ers­tes Lied, dem im Lauf der nächs­ten an­dert­halb Stun­den noch vie­le an­de­re fol­gen. Es sind Lie­der, die ins Ohr ge­hen und das Knie un­be­wusst mit­wip­pen las­sen…
© Süd­west Pres­se

Scroll Up